Russischer Zupfkuchen zum selber backen



Russischer Zupfkuchen ist der sehr gehaltvolle und schmackhafte Mix aus einem Käse- und einem Schokoladenkuchen.

Der Kuchenboden sowie die Seitenwände sind aus Mürbeteig mit einem deutlichen Kakaogeschmack. Darin eingebettet wird die Kuchenfüllung aus einem Rührteig mit Quark. Die Kuchenfüllung wird mit Streuseln bedeckt. Sie sind aus demselben Mürbeteig wie Boden sowie Seitenwände und werden, handwerklich beschrieben, auf den Kuchen gezupft. Das muss gekonnt sein, damit der Zupfkuchen ansprechend aussieht und auch das hält, was er dem Feinschmecker verspricht.



Russland ist weit und doch so nah – in Bielefeld

Der Russische Zupfkuchen als Eigenname hat seine ursprüngliche Herkunft nicht im Lande vor und hinter dem Ural, sondern in der nordrhein-westfälischen Stadt Bielefeld. Seit Anfang der 1990er Jahre bietet die Firma Dr. Oetker aus Bielefeld eine "Backmischung Russischer Zupfkuchen" an. Das Rezept stammt aus einem zuvor durchgeführten Rezeptwettbewerb des Dr. Oetker-Backclubs. Bei dem damaligen Wettbewerb war das Rezept in vielfältigen Arten und Variationen präsentiert worden. Dr. Oetker machte daraus im Nachhinein als eine Backmischvariante den Russischen Zupfkuchen. Damalige Namensgeber für "Russisch" waren die dunklen Teigzupfen auf der Kuchenoberfläche. Noch nicht, also ungebacken, erinnerten sie an die Turmspitzen russischer Kirchen. Seitdem ist der Russische Zupfkuchen in Deutschland so bekannt wie beliebt. Wer damals die Rezeptvorlagen geliefert hat, ist weder bekannt noch überliefert.

So gelingt der Russische Zupfkuchen garantiert

Die notwendigen Zutaten unterteilen sich in diejenigen für den dunklen Teig als Außenhülle und für die Quarkmasse. Für den Teig werden je:

• 150 Gramm Zucker und Margarine
• 2 Freilandeier
• 300 Gramm Mehl
• ein halbes Päckchen Backpulver
• sowie dreißig Gramm Kakaopulver benötigt

Das Anrühren der Quarkmasse erfordert

• 500 Gramm Magerquark
• je 150 Gramm Margarine und Zucker
• 1 Päckchen Vanillezucker
• 3 Eigelbe
• 3 zu Schnee geschlagene Eiweiße sowie 1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Mit diesen Zutaten kann nach dem folgenden Rezept gebacken werden.
  • Für den Mürbeteig, also den dunklen Rührteig, werden Eier, Margarine, Teig und Zucker schaumig gerührt. Backpulver, Kakaopulver sowie Mehl werden gemischt, dazu gegeben und anschließend untergerührt. Die Teigmasse wird zu etwa Dreiviertel in eine runde Springform mit einem Durchmesser von 28 bis 30 Zentimetern auf dem Boden sowie am Rand verteilt.

  • Für die Quarkmasse werden die Eigelbe gemeinsam mit Margarine, Vanillezucker und Zucker schaumig gerührt. Dieser Masse werden der Magerquark und das Vanillepuddingpulver hinzugegeben sowie untergerührt. Die drei in einem separaten, fettfreien Gefäß zu Schnee geschlagenen Eiweiße werden anschließend untergehoben.

  • Im nächsten Schritt wird die Quarkmasse auf den Mürbeteig in der Springform aufgetragen. Danach wird der restliche Teig, also etwa ein Viertel, auf der Oberfläche der Quarkmasse verteilt; er wird "gezupft".

  • Der Kuchen backt jetzt bei Ober-/Unterhitze von 155 Grad Celsius etwa eine Stunde lang.
Bei jeweils der Hälfte an Margarine bei Teig und Quarkmasse sowie mit einem Becher Sahne wird die Quarkmasse deutlich lockerer. Und nach dem Erkalten kann der Russische Zupfkuchen auch gerne noch mit einer Schokoladenglasur überzogen werden.